Springe zu Navigation | Suche | Inhalt | Seitenfuß

IDOCO

The "Internationale des Organisations culturelles ouvrières" (IDOCO) war ein internationaler Zusammenschluss von nationalen Kulturverbänden aus aller Welt, die sich zu demokratischen und sozialen Grundsätzen bekannten. Sie war als solche Rechtsnachfolgerin der 1926 in Hamburg (Deutschland) gegründeten IDAS (Internationale der Arbeiter-Sänger), die im Oktober 1946 in Straßburg (Frankreich) in IDOCO umbenannt wurde.

 

Ihre Bestrebungen und Handlungen beruhten auf der Erkenntnis, dass die Musik als unmittelbarste der Künste im kulturellen Bereich aller Völker eine Vorrangstellung einnimmt und dass eine sinnvolle Freizeitgestaltung durch die Musik ein wesentlicher Teil des menschlichen Lebens ist.

 

Aufgaben&Ziele

 

Die im Oktober 1946- d.h. rund eineinhalb Jahre nach Beendigung des zweiten Weltkriegs - neu gegründete IDOCO machte es sich zur Aufgabe, Chor- und Instrumentalliteratur aller Stilepochen, besonders Zeitgenössischer Musik, mit dem Themenschwerpunkt Fride - Umwelt - Arbeitswelt zu pflegen sowie Neukompositionen und musikalische Bestrebungen in dieser Richtung zu fördern und zu unterstützen.

 

Ab 1973 veranstaltete die IDOCO zur Förderung des internationalen Choraustauschs in regelmäßigem Turnus internationale Chor- und Musikfeste:

1973: Salzburg (Österreich)

1975: Arnheim (Niederlande)

1977: Malmö (Schweden)

1979: Moers (Bundesrepublik Deutschland)

1981: Horgen (Schweiz)

1983: Odense (Dänermark)

1985: Linz (Österreich)

1989: Dortmund (Bundesrepublik Deutschland)

1991: Eskilstuna (Schweden)

1993: Skien (Norwegen)

1995: Bern (Schweiz)

1998: Vaasa (Finnland)

2000: Ålborg (Dänemark)

2003: Linz (Österreich)

2006: Lublin (Polen)

2007: Vaasa (Finnland)

2010: Goslar (Deutschland)

 

Präsidenten der IDOCO waren:

 

IDAS Präsidenten:

Adolf Wondrejz (Tschechoslowakei) 1926-1938

Anton Krielage (Niederlande) 1938-1946

1940-1946 no activity of IDAS

IDOCO Präsidenten:

Anton Krielage (Niederlande) 1946-1957

Sam Kops (Niderlande) 1957-1963

Heinrich Nöll (Deutschland) 1963-1969

Fritz Heimsch (Deutschland) 1969-1983

Karl Bircher (Schweiz) 1983-1987

Ferdinand Langer (Österreich)1987-1999

Fritz Hinterdorfer (Österreich) 1999-2011

Wolfgang Schröfel (Deutschland) 2011-2013

 

Mitglieder bis 2013

Deutschland- Deutscher Chorverband e.V.

Österreich- Österreichischer Arbeiter-Sängerbund

NASOM - Nordiska Arbetarsangar- och Musikerförbundet

mit folgenden Mitgliedsverbänden in den nordischen Ländern:

Dänemark- Dansk Arbejder Sanger ok Musikerforbundt

Finnland - Suomen Työväen Musiikkiliitto (STM) ry

Norwegen- Norsk Arbetarsangarförbundet

Assoziierte Mitglieder:

Polen- Polski Zwiazek Chórów I Orkiestr

 

Frühere Mitglieder aus den Arbeitersängerverbänden folgender Ländern:

 

- Belgien

- Frankreich 

- Großbritannien

- Tschechoslowakei

- Ungarn

- USA